Erfolgreicher Sommer für die Schweizer Nationalmannschaften


Einige unserer Nixen durften die Schweiz diesen Sommer an den folgenden Wettkämpfen vertreten:


Junioren-Europameisterschaften (21. - 25. Juni 2017 in Belgrad)

Corina Oettli, Noemi Peschl, Alyssa Thöni, Eleonora Trincia und Sarina Weibel waren Teil der Juniorennationalmannschaft, die in Belgrad an den Junioren-Europameisterschaften teilgenommen hat.

Pflicht: Noemi Peschl konnte sich als beste Schweizerin in der Pflicht durchsetzen, mit Rang 32 und 77.8393 Punkten. Sarina Weibel erreichte Rang 47 (75.8857 Punkte), Alyssa Thöni erreichte Rang 80 (73.2810 Punkte) und Corina Oettli und Eleonora Trincia erreichten bei ihrem ersten internationalen Juniorenwettkampf Rang 119 (69.1036 Punkte) und Rang 145 (65.7750). Es starteten 178 Teilnehmerinnen aus 23 Nationen.

Solo: Im Solowettkampf startete Vivienne Koch vom SC Flös Buchs, und schaffte es auf den 6. Rang.

Duett: Im Duett konnten sich Noemi Peschl und Sarina Weibel selektionieren, ihr erster Auftritt als Duett an einer internationalen Meisterschaft. Sie erreichten den 9. Rang mit 79.4667 Punkten im Vorlauf, und konnten sich im Final sogar noch steigern und erreichten mit 81.0333 Punkten den 8. Rang vor Weissrussland.


Team: Das Team mit Noemi Pesch, Sarina Weibel und Alyssa Thöni erreichte im Vorlauf zwar Rang 7, musste sich aber im Final von den Weissrussinen mit 0.9 Punkten Rückstand geschlagen geben und landete auf Rang 8.

Combo: In der Free Combination erreichte das Schweizer Team mit Noemi Peschl, Sarina Weibel, Alyssa Thöni und Corina Oettli den 7. Rang mit hervorragenden 82.2667 Punkten.

Weltmeisterschaften (14. - 21. Juli 2017 in Budapest)

Vor einer Traumkulisse in Budapest durften Joelle Peschl, Noemi Peschl, Sarina Weibel und Alyssa Thöni an den Weltmeisterschaften teilnehmen.

Technische Küren: Vivienne Koch erreichte im Solo Rang 12 im Final für die Schweiz. Im Duett platzierten sich Maxence Bellina und Maria Piffaretti auf Rang 22. Das Team beendete den ersten Wettkampf auf den undankbaren 13. Rang, nur 0.533 Punkte hinter Belarus und somit „nur“ Vorschwimmer für den Final. Die Punktzahl de